Hey!

Heute nehme ich euch mit in mein Atelier: Es gibt wieder ein „Draw with me“ – Video! Diesmal zeige ich euch, wie man mit Aquarellfarben ein tolles Monogramm im „Positiv-Negativ- Stil“ erstellen kann. Das hängt man sich als angesagten Wandschmuck selbst auf oder kann es auch super verschenken.

Ms.Hey! Monogramm malen Aquarell

Materialien:

Hier sind meine üblichen Zeichenmaterialien. Für mehr Infos, klickt auf den Link. Darüber gelangt ihr auf Amazon und könnt euch weitere Details, Rezensionen ect. anschauen.

 

Die Linie – Definition für’s Monogramm

Umgekehrt als bei meinem letzten „Draw with me“ Video, beginne ich diesmal mit den Outlines. Das ist einfacher, weil schon die wichtigste Form, der großen Buchstabe, vorgezeichnet ist. Da das C weiß bleiben soll, kann ich mittels der Linie feststecken, wo später die farbigen Flächen hingehören. Bis auf das vorgezeichnete C gehe ich trotzdem spontan ans Zeichnen und male herbstliche Blütenformen, Äste und Beeren wie sie mir in den Sinn kommen. Das lässt das Monogramm später frischer und spontaner wirken. Außerdem braucht man keine Angst vor Fehlern haben, die gibt es beim spontanen Zeichnen nämlich nicht. Solange man dynamische kraftvolle Linien aufs Blatt setzt und nicht zögernd Striche kritzelt, sieht das wie gewollt aus 😉

Ich orientiere mich mit der Verteilung der Motive am Buchstaben und versuche die geschwungene Form des Buchstabens auszubalancieren.

Farbe, Form und Format

  • Auch anders als sonst, habe ich mit der Kolorierung des Hintergrunds begonnen. Damit ist der Monogramm- Buchstabe farblich abgehoben und es wird einfacher, nicht in ihn hinein zu malen. In diesem Fall habe ich mich für Himmelblau (Phtalo-Blau) entschieden.
  • Als Kontrast male ich die runden Vogelbeeren mit dem orange- stichigen Permanentrot und die Blüten mit einer Mischung aus Rot, Krapplack und Weiß aus.
  • Die grünen Blättchen sind immer eine etwas andere Mischung aus Saftgrün und Chromoxidgrün. Da auch in der Natur nicht jedes Blatt einen einzigen Farbton hat, wirkt diese leichte Abwandlung der Töne für mehr Natürlichkeit.
  • Gerade bei den Blüten verwende ich wieder die Nass-in-Nass- Technik. Mehr dazu findest du in meinem letzten „Draw with me“ . So bekommt man einen organischen Farbverlauf hin.

Ich hoffe, ihr findet mein kleines „Draw with me“ interessant. 

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und bis bald,

deine Ms.Hey!

*Affiliate- Link:  Ich bekomme dadurch eine kleine Provision von Amazon. Keine Angst, das Klicken ist kostenlos und wirkt sich auch nicht auf den Kaufpreis der Produkte aus. 

Schau dir auch diesen Beitrag an: