Hey!

 

Der Marmortrend ist immer noch En Vogue! Da habe ich mir gedacht, ein kleines DIY zum Selbermachen einer abstrakten Malerei mit tollem Marmoreffekt ist eine super Idee. Egal ob als Schmuck für die eigenen 4 Wände oder zum Verschenken, das Bild auf Leinwand macht immer etwas her! Und jetzt das Beste an der Sache: Wenn man erst einmal die Materialien beisammen hat und die Farben angerührt sind, geht das sog. „Fluid Painting“ wie von selbst.

Da diese Kunstform vor allem in Amerika bekannt und beliebt ist, gibt es Begriffe wie: „Dirty Pour“ und „Flip Cup“. Was das ist, erfährst du weiter unten. Mit den deutschen Begriffen „Gieß- und Fließtechnik“ klingt das leider nicht ganz so cool 😉

Los geht’ts!

Das benötigst du an Material:

  • Acrylfarben in verschiedenen Farben + Weiß, z.B. Marabu Basic Acryl*
  • Floetrol„* oder „Liquitex Gießmedium„* als Fließmedium
  • Spiritus
  • Leinwand*, ca. 30 x 40 cm
  • Silikonspray , bspw.: „WD-40„*
  • Wasser aus Wassersprüher
  • Plastiktrinkbecher oder alte Joghurtbecher
  • Küchenwaage oder Waschmittelkugel mit ml – Anzeige
  • Löffel und Stäbchen zum Umrühren
  • Handschuhe

Material für Abstrakte Acryltechnik Ms.Hey!

 Schritt 1: Arbeitsplatz vorbereiten

Als erstes solltest du unbedingt deinen Arbeitstisch abdecken, da wir hier eine nicht ungefährliche chemische Farbsuppe zusammen rühren. Entweder nimmst du altes Zeitungspapier oder noch besser Plastikfolien. Zieh auch lieber von Anfang an Handschuhe an, da die Acrylmischung die Haut reizen kann.

Da die Gemälde am Ende mindestens 3 Tage zum Trocknen benötigen, solltest du einen ebenen Platz finden und diesen ebenfalls gut abdecken. Ich habe dafür einen alten Wäscheständer benutzt und diesen mit Zeitungspapier ausgelegt.

Schritt 2: Farben anmischen

Farben und Fließmittel zusammen rühren für Abstrakte Acrylmalerei

Erstens…

Um dieses marmorartige Fließverhalten in den Acrylfarben zu erreichen, brauchst du ein spezielles Gießmedium. Das professionelle Malmittel gibt’s im Künstlerbedarf. Die etwas günstigere Variante ist „Floetrol“. Das ist ein Additiv für wasserbasierte Farben zur Streichoptimierung und gibt es auf Amazon zu kaufen. Vereinfacht gesagt, ändert dieses Mittel deine Acrylfarbe und sie wird ölartig.

Nimm für jede einzelne Farbe einen extra Trinkbecher und gib in jeden Becher 50 ml Floetrol. Wenn du lieber eine Küchenwaage benutzt, sollten es 44 g sein.

Zweitens…

Nun gibst du in jeden Becher genau einen Esslöffel Acrylfarbe (ca. 10 – 15 ml) und rührst alles zu einer homogenen Masse zusammen. Da die Konsistenz noch zu dick ist, sprühe 2-3 Sprühstöße Wasser hinzu und rühre wieder gut um.

Die vierte Zutat ist der Spiritus. Pro Farbbecher werden 4 Spritzer hinzugefügt. Du ahnst es, jetzt wieder gut rühren! Jetzt sollte die Farbe eine milchige Konsistenz haben und vom Löffel herunter rinnen, aber nicht so dünn wie Wasser sein. Das ist zugegeben nicht ganz einfach, aber wenn man ganz vorsichtig Zutat um Zutat hinzufügt, sollte das klappen.

Drittens…

Als letztes werden pro Farbe 2 Sprühstöße Silikonöl benötigt. Diesmal wird es aber nicht untergerührt, sondern schwimmt oben auf der Farbschicht. Das Silikon bewirkt das Entstehen von farbigen Blasen auf dem Acrylbild. Wenn du nur einen „normalen“ Marmoreffekt erreichen möchtest, kannst du das Öl weg lassen.

Schritt 3: „Dirty Pour“ für Abstrakte Acrylmalerei vorbereiten

Dirty Pour vorbereiten für Abstrakte Acrylmalerei

Um einen möglichst diversen Farbverlauf zu bekommen, werden nun alle Farben Schicht um Schicht in einen neuen Becher gegossen. Dabei immer schön abwechselnd kleine Farbmengen hinzufügen. Am Besten aber mit Weiß beginnen und aufhören. Das Ineinander- Gießen der Farbe nennt man „Dirty Pour“.

Schritt 4 : Flip Cup – Gießen des Farbbechers

Dirty Pour auf Leinwand Abstrakte Acrylmalerei

Das ist jetzt der unberechenbare und beste Arbeitsschritt: Der Farbbecher wird auf die Leinwand gegossen. Du kannst die Farbe aus dem Becher in Schlangenlinien aufgießen, einfach schütten oder wie ich, den Becher an die umgedrehte Leinwand pressen, umdrehen und los lassen. Das ist die sog. „Flip Cup“. Und schau mal wie schön die Farbe sich vermischt und über das Bild wabert!

Wenn dein Becher leer ist, nimm deine Leinwand in die Hände und lasse die Farbe hin und her laufen. Dabei entstehen wunderschöne Verläufe und Farbblasen. Lass die Farbe am besten über die Ränder herunter tropfen. Wenn die Farbe nicht reicht, keine Panik. Durch das Gießmedium bleibt die aufgetragene Farbe „offen“, trocknet also nicht zu schnell. Du kannst in Ruhe neue Farbe anmischen und ,wie ich im letzten Bild, dazu gießen. Danach das Bild hin und her schwenken, um die neue Farbmasse einzuarbeiten.

Wenn du zufrieden bist, lege dein Bild mindestens 3 Tage zum Trocknen.

Abstrakte Acrylmalerei Dirty Pour Feinschliff

Tadda! Fertig ist deine abstrakte Acrylmalerei mit Marmoreffekt! Ich könnte mir vorstellen, diese Technik auch für Postkarten oder Briefpapier und Bücherumschläge zu verwenden. Wenn man bei der Farbmischung den Dreh heraus hat, ist der Rest schnell gemacht. Und Achtung, das macht wie das Stoff marmorieren sehr süchtig!

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal,

deine Ms.Hey!

*Affilate Link

Schau dir auch diesen Beitrag an: