Hey!

Ich habe mir ganz fest vorgenommen, diesen Sommer nicht nur Taschen und Co zu nähen, sondern für mich privat T-Shirts, Röcke und Kleider zu nähen. Denn das tolle am Selbermachen ist neben Gestaltungsfreiheit, die Herstellung von einzigartigen Stücken, die es nirgends zu kaufen gibt. Nebenbei kann ich meine eigenen Muster verwenden 😉  Klamotten von der Stange fallen mir zur Zeit vor allem wegen ihrer mangelnden Qualität auf. Entweder das Material fässt sich komisch an, die Oberteile gehen beim Waschen ein oder der Schnitt ist völlig unvorteilhaft.

Da dachte ich mir, ich beginne mit einem T-Shirt. Es sollte eine schöne Sommerfarbe haben, etwas körperbetont und einfach herstellbar sein. Es gibt unzählige Anleitungen dafür im Netz. Deswegen gibt’s heute nur einen kleinen Überblick zum Shirtnähen. Ich habe mir vorbereitend dieVideos von Wendy auf Youtube angesehen. Sie erklärt alles sehr verständlich. Hier nun ein kleines „Follow Along“:

Los geht’ts!

t-shirt selber machen ergebnis

Das benötigst du an Material:

  • Jersey ca. 1m x 1,40m
  • Passendes T-Shirt zum Schnitt kopieren
  • Packpapier und Stift
  • Textilschere oder noch besser: Rollschneider*
  • Bügeleisen
  • Overlock – Maschine oder Nähmaschine mit elastischen Stichprogrammen

t-shirt selber machen -was du dazu brauchst

Auf die Plätze und los!

Schnitt kopieren

  • Nimm dir ein großes Stück Packpapier und falte es mittig. Jetzt legst du das T-Shirt, von dem du den Schnitt kopieren willst, halbiert auf das Papier.

t-shirt selber machen - Schnitt von Lieblingsshirt kopieren

  •  Danach zeichnet man mit gestrichelter Linie um das T-Shirt ,mit 1 cm Nahtzugabe, herum. Dabei werden die Ärmel vernachlässigt. Der Ausschnitt wird markiert, indem man den Zeigefinger neben den Ausschnitt aufsetzt, das T-Shirt hochklappt und eine Markierung neben dem Finger zeichnet.

t-shirt selber machen- Schnitt aufzeichnen

  • Wenn man Vorder- und Rückseite nachgezeichnet hat, folgen die Ärmel auf die gleiche Weise. So ähnlich kann dann dein Schnitt aussehen:

t-shirt selber machen Schnitt kopiert

T-Shirt Teile aus Stoff ausschneiden

  • Man schneidet Vorder- und Rückseite des Shirts im Stoffbruch zu. Danach 2 Ärmel und ein Stück Stoff zum Einfassen des Halsausschnittes.
  • Da ich nicht genug türkisen Jerseystoff vorrätig hatte, habe ich mir die „Seitenteile“ aus gepunktetem Crepe de Chine ausgeschnitten.
  • Kleiner Tipp: Bei so einem Materialmix muss man die unterschiedliche Dehnbarkeit und Verarbeitung der Stoffe beachten. Wer wie ich zum ersten Mal ein T-Shirt näht, sollte sich auf ein Material beschränken. 😉

t-shirt selber machen Schnittteile

Alles zusammen nähen

  • Als erstes legt man Vorder- und Rückseite des T-Shirts rechts auf rechts und näht die kurzen Schulternähte zusammen. Jersey wird am einfachsten mit einer Overlock genäht. Wenn man keine hat, muss man einen elastischen kurzen Zickzack- Stich verwenden. Wenn man die Stoffe nur im Geradstich zusammen näht, platzt später höchstwahrscheinlich die Naht, da der Jersey sehr elastisch ist.
  • Nach den Schulternähten habe ich die Ausschnittblende mit dem Auschnittloch rechts auf rechts zusammengekettelt. Danach habe ich die Blende nach innen geklappt und von rechts normal festgesteppt.

t-shirt selber machen Halsbündchen annähen

  • Wenn der Auschnitt fertig ist, kommen die Ärmel dran. Das Shirt wird dazu auf rechts gelegt und der Ärmel am Armloch festgesteckt und mit der Overlock vernäht.
  • Der vorletzte Schritt ist das zusammennähen der Seitennähte. Das habe ich mit der Nähmaschine erledigt und danach die Stoffkanten mit der Overlock versäubert.
  • Als letztes näht man den T-Shirtsaum und die Ärmelsäume um.

t-shirt selber machen - Seitennaht und Saum umnähen

Tadda und fertig!

t-shirt selber machenHast du schon einmal ein T- Shirt genäht? Ich muss zugeben, dass ich trotz Näherfahrung etwas länger gebraucht habe… Die Schritte zu verstehen, war nicht das Problem. Nur mein äuerßt dehnbarer Jerseystoff hat mir ein paar Probleme bereitet. Das Projekt ist wie gesagt kein richtiges DIY, ich bin ja eher die „Mustermacherin“ und kein Modedesigner. Aber ich finde mit Hilfe von Youtube und Co kann man es schaffen, sein eigenes Shirt zu nähen!

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal,

deine Ms.Hey!

*Affiliate-Link