Hey!

Marmorierte Oberflächen sind wieder voll angesagt. Egal ob echter Marmortisch, Fake-Folien auf Schreibtischplatten oder digitale Marmorprints auf Textilien, Hauptsache der Effekt stimmt. Auch ich bin dem Marmorhype erlegen und habe hier ein einfaches DIY zum Stoff marmorieren für dich zusammengestellt. Du kannst dir aus dem Stoff hübsche Servietten oder ein schönes Kissen nähen, Bücher damit einschlagen oder wie ich, kleine Täschchen daraus nähen. Das beste daran ist, es ist kinderleicht! Du schaffst eine tolle Optik mit wenig Aufwand, in relativ schneller Zeit.

Los geht’ts!

Das benötigst du an Material:

  • Abdeckfolie, Müllbeutel oder alte Wachstuchdecke für den Arbeitsplatz
  • optional für weniger Sauerei: Plastikdeckel einer großen Box oder Backblech
  • Küchentücher oder altes Handtuch für‘s Zwischenreinigen
  • Gummihandschuhe
  • Rasierschaum, unparfümiert!
  • Tortenspatel oder Fensterabzieher zum Verteilen des Rasierschaums
  • 2,3 Textilmalfarben nach Belieben, z.B. Stoffmalfarbe von Nerchau*
  • Stoff deiner Wahl, am besten hell und mind. 60% Naturfaseranteil
  • Schaschlikspieße, Besteck, alter Kamm od.ä. zum Ziehen der Muster
  • Bügeleisen, Backpapier zum Fixieren

Das brauchst du zum Stoff marmorieren

Kleine Tipps, bevor es los geht:

Damit dein Stoff optimal Farbe aufnehmen kann, solltest du ihn ohne Weichspüler vorwaschen und anschließend bügeln. Beim Rasierschaum bitte unbedingt geruchlosen verwenden. (Ich habe den billigen Männerschaum benutzt und habedie ganze Wohnung vernebelt, nicht zu empfehlen…) Am besten schnappst du dir den Küchentisch zum Arbeiten, denn ein Waschbecken in der Nähe erleichtert dir einiges. Wenn du ein Backblech oder ähnliches als Druckwanne benutzt, bedenke, die Stoffstücke auf die selbe Größe zu zuschneiden. Und falls du kein geeignetes Werkzeug zum Abziehen des Rasierschaums findest, geht auf ein Stück Pappkarton. Ansonsten Musik an, einen kurzen Tanz aufführen und Spaß haben!

Auf die Plätze, Marmor und los!

Arbeitsplatz vorbereiten

  • Damit der Spaß nicht in Chaos ausbricht, alle Beteiligten in Schürzen einkleiden, die Haare nach hinten binden und die Arbeitsfläche abdecken. Ich habe dafür eine Folie aus dem Baumarkt verwendet, du kannst aber auch Frischhaltefolie, Müllbeutel oder eine alte Tischdecke verwenden, wichtig ist nur, dass du zwischendurch die Arbeitsplatte abwischen kannst. Zeitungspapier ist keine gute Idee, da der Rasierschaum mit der Zeit matschig wird und überall kleben bleibt.

Druckfläche präparieren

So wird der Rasierschaum aufgetragen- Stoff marmorieren

  • Wenn du alles griffbereit liegen hast, beginne den Rasierschaum reichlich auf deine Unterlage, im meinem Fall dem Plastikdeckel, zu sprühen. Nun verteilst du den Schaum mit dem Spatel zu einer ebenen Fläche. Es muss nicht perfekt sein, aber umso glatter die Oberfläche, desto leichter klappt das Musterziehen und Abdrucken.
  • Gib als nächstes ein paar Tropfen Textilfarbe auf den Schaum und verquirle diese mit einem Schaschlikspieß oder ähnlichem im Rasierschaum. Um so mehr du den Schaum bearbeitest, umso definierter wird der Marmoreffekt. Du kannst die Farbe auch wie Eischnee unterheben, dann entsteht ein ganz pastelliger Farbverlauf. Aber Achtung nicht zu ambitioniert rühren, sonst wird das Ergebnis breiig und der Schaum verliert die nötige Oberflächenspannung!Die Farbe wird aufgetropft und anschließend mit einem Schaschlikspieß verrührt

Muster abdrucken und abziehen

  • Wenn du zufrieden bist mit deiner Rührkunst, kannst du den Stoff mit der „guten Seite“ auf den Rasierschaum legen. Nun ist es wichtig, das Stoffstück gleichmäßig anzudrücken. Streiche dabei mit der vollen Handfläche ein paar Mal drüber. Um sicher zu gehen, dass das Muster bis zu den Stoffkanten reicht, kannst du den Rasierschaum beim Andrücken an den Seiten etwas herausquellen lassen.

So wird der Stoff angedrückt und wieder abgezogen

  • Nun hebst du vorsichtig eine Ecke an und ziehst das Stoffstück vom Schaum ab. Am besten ziehst du ihn nach hinten weg, wie auf dem Bild gezeigt. Dann nimmst du nicht so viel Farbschaum mit ab und kannst von der gleichen Farbe noch 2,3 Abzüge machen.
  • Lege den Stoff vor dich hin halte ihn an einer Kante gut fest und ziehe mit einem Spatel oder Fensterabzieher den Rasierschaum zügig ab. Wenn möglich, entferne den Schaum in einem Zug, dann kann das Muster nicht verschmieren. Nach jedem Abzug den Schaum vom Spatel abwischen, sonst druckt diese Farbwurst beim nächsten Druck mit ab.

Mit dem Festerabzieher den Rasierschaum entfernen und das ist das Ergebnis

  • Tadda! Geschafft. Nun lege dein erstes Stöffchen mindestens 1 Stunde zum Trocknen. Jetzt kannst du sofort weiterdrucken mit dem Schaum den du schon hast oder weitere Farben hinzufügen usw. Du kannst natürlich auch jederzeit den Schaum von der Unterlage wischen und neu beginnen. Spätestens aber, wenn der Schaum in sich zusammen fällt, solltest du eine frische Schicht aufsprühen.

Fixieren und nachbereiten

  • Wenn der Stoff schön durchgetrocknet ist, brauchst du zum Fixieren dein Bügeleisen und etwas Backpapier. Schaue auf die Anleitung der Stoffmalfarbe, mit welcher Bügeleinstellung gearbeitet werden muss. Bei mir waren es 3 min Bügeln auf 2-Punkteinstellung. Lege zur Sicherheit deinen Stoff zwischen 2 Backpapierzuschnitte, damit nichts abfärbt. Sei beim Fixieren sehr gründlich, damit beim anschließenden Waschen die Farbe nicht herauswäscht.
  • Nach dem Fixieren kommt der letzte Arbeitsschritt. Wir wollen ja noch den Rasierschaum aus den Stoff kriegen. Wasche alles bei 30°C Handwäsche oder nutzte den 30min Kurzwaschgang. Achte darauf die Schleuderzahl auf Minimal einzustellen, damit dein Stoff nicht so ausfranst. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, kannst du natürlich auch alles im Waschbecken waschen. Danach muss nur noch alles trocknen und fertig ist dein stylischer Marmorstoff.

Hier siehst du noch ein paar Beispiele:

Marmorierter Schaum und Marmorierter Stoff in Blau Marmorierter Schaum und Marmorierter Stoff in in Gold Marmorierter Schaum und Marmorierter Stoff in Grün

 

Jetzt kannst du den Stoff weiterverarbeiten, zurechtschneiden und wenn du magst, nähen. Ich kann mir den Stoff auch als cooles Halstuch vorstellen oder als schicken Tischläufer im Esszimmer. Was macht ihr mit dem Stoff? Wenn dir das DIY gefällt und du es ausprobierst, erzähle mir gerne, wie es gelaufen ist! Ich bin gespannt auf deine Meinung und deine einzigartigen Stöffchen!

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal,

deine Ms.Hey!

*Affiliate- Link